Impfungen für Kaninchen

Es ist wieder Frühling geworden und damit Zeit an die Impfung Ihrer Kaninchen gegen Myxomatose und RHD zu denken. Nun ist es endlich wärmer geworden und viele Kaninchen werden nun wieder vermehrt in Freilaufgehege im Garten gesetzt. Damit Ausflüge in die Natur auch unbeschadet überstanden werden, sollten Sie an die Impfung der kleinen Mitbewohner denken.

In Österreich können sich Kaninchen mit zwei gefährlichen Viruserkrankungen - Myxomatose oder RHD - infizieren.

Myxomatose ("Kaninchenpest") ist eine virale Erkrankung die durch stechende Insekten, kontaminiertes Futter oder von Tier zu Tier übertragen werden kann. Typische Symptome sind Schwellungen im Gesichts- und Anogenitalbereich. Bei leichten Formen kann eine unterstützende Therapie versucht werden. Meist kommt es aber zum Tod der Kaninchen.

RHD - Rabbit Haemorrhagic Disease ("Chinaseuche") ist ebenfalls eine virale Erkrankung. Die Übertragung erfolgt auch durch Stechmücken, kontaminiertes Futter oder von Tier zu Tier. Meist kommt es innerhalb von wenigen Stunden zum plötzlichen Tod der Kaninchen. Typischerweise ist oft ein blutiger Nasenausfluss zu bemerken.

Für beide oben genannten Erkrankungen gibt es keine geeignete Therapie. Als Prophylaxe ist es möglich Ihre Kaninchen impfen zu lassen.

Wir bieten einen Kombinationsimpfstoff gegen Myxomatose und RHD an, der nur 1x-jählich geimpft werden muss.